ENDJÄHRIG
 
SCHNITT

Die Mitte des 21. Jahrhunderts.

Der vom Leben enttäuschte, aber keineswegs unfähige K A R L (48), arbeitet im extrem überalterten Deutschland für das Bündnis Jungbrunnen Deutschland (BJD), welches die Bevölkerung mit immer drastischeren Mitteln verjüngen möchte.

Je älter man ist, desto schlechter kommt man über die Runden. Die Förderung des Nachwuchs und der Jugend hat oberste Priorität und wird als alternativlos betrachtet. Karl hadert zunehmend mit seiner Arbeit in der Kreisleitstelle, da er hier regelmäßig in moralische Zwickmühlen gerät und ein ambivalentes Verhältnis mit seiner Chefin L E N A (38) hat.

Für ihn persönlich spitzt sich die Situation zu, als sein Vater M I L O (78) gesundheitlich und finanziell nicht mehr allein über die Runden kommt und zu Karl ziehen muss. Ihr Verhältnis ist ausgesprochen angespannt. Nun sind sie gezwungen auf engstem Raum miteinander klar zu kommen.

Insbesondere für Karl beginnt eine enorme Doppelbelastung. Er kann kaum sich selbst durchbringen.

ca. 80:00 Min.

Produktion: Filmakademie Baden-Württemberg
Koproduktion: ZDF – Das kleine Fernsehspiel

Darsteller: Matthias Lier, Mina Özlem Sagdic, Peter Meinhardt

Drehbuch & Regie: Willi Kubica
Kamera: Rafael Starman
Schnitt: Moritz Poth
Producer: Maximilian Höhnle
Szenenbild: Susanne Gartner
Kostümbild: Teresa Grosser
Maske: Karina Evdokimova, Samantha Utz
Filmtonmeister: Markus Rebholz, Frank Schubert
Sounddesign:
Tonmischung: Volker Armbruster
Musik: Adreas Pfeifer
Redaktion: Burkhard Althoff

© 2020